Wie halten Sie es mit agiler Führung im öffentlichen Dienst?

Mitarbeitermotivation Sinn öffentlicher Dienst
Der neue Tarifvertrag im öffentlichen Dienst sorgt für einen deutlichen Anstieg der Einstiegsgehälter der Fach- und Führungskräfte.  Für die überalterte öffentliche Hand eine Chance junge Nachwuchskräfte zu gewinnen. Allerdings wird der Faktor Geld nur ein Mosaikstein in der Gewinnung der Generation Z sein.

Generation Z – Mit Speck fängt man Mäuse

Die Generation Z stellt an den zukünftigen Arbeitgeber veränderte Anforderungen. Angestaubter Amtsschimmel ist nicht ihre Sache. Die Verwaltungsspitze muss umdenken, möchte sie junge Verwaltungskräfte finden. Die geänderte Werteorientierung der jungen Menschen hin zu Selbstbestimmung und Selbstorganisation setzt die Personalverantwortlichen unter Druck. Der Wunsch nach mehr Verantwortung und selbstgesteuerter Teamarbeit führt zum Hinterfragen der aktuellen Verwaltungskultur.

Dabei rückt die agile Führung in den Fokus. Kernpunkte des agilen Führungsgrundsatzes sind die konsequente Einbindung der Mitarbeiter, selbstgesteuerte Teamarbeit, Mitgestaltung, sinnstiftende Vertrauenskultur, Führung auf Augenhöhe und mobiles Arbeiten. Auch eine moderne und zeitgemäße technische und räumliche Ausstattung zähen dazu.

Agile Führungskultur in der öffentlichen Hand

Doch lässt sich ein derartig neuer Führungsgedanke im öffentlichen Dienst verwirklichen? Voraussetzung ist der Wille zur Veränderung.
Der erste Schritt zur Reform der Verwaltungsarbeit beginnt mit dem Hinterfragen herkömmlicher Strukturen und Hierarchien. Wie arbeiten wir morgen? Welche Hierarchiestufen sind zwingend durch den Gesetzgeber vorgegeben? Wo ist noch disziplinarische Führung sinnvoll? Welcher Freiraum lässt sich im Rahmen der existierenden Vorschriften gewähren? Wie können Informationswege und Wissensaustausch flexibilisiert werden?

Ein agiles Patentrezept für jede Behörde gibt es nicht. Einfach agile Konzepte aus der IT zu übernehmen wäre Unsinn. Die einzelnen Verwaltungen müssen ihre Ausgangslage prüfen. Doch zwingt der demographische und digitale Wandel zum Umdenken. Welche Formen der Zusammenarbeit können erhalten bleiben? Welche müssen neu aufgestellt werden?

Mehr Pioniergeist wagen wird angesichts der Nachwuchssorgen im öffentlichen Sektor zum Credo der Stunde.


Teile diesen Beitrag mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach einen Schritt voraus mit dem „Leitwolf“

Logo Führungskräftetrainer Dindorf Kaiserslautern

Strategisches Personalmanagement im öffentlichen Sektor
Digitalisierung meistern – Fachkräfte gewinnen – Innovation fördern

Mit moderner Organisationskultur Begeisterung wecken und Ängste nehmen

Dann abonnieren Sie jetzt den innovativen Newsletter!