Kommunale Personalgewinnung: 5 Tipps zur Modernisierung

Rolf Dindorf Führungskräftetrainer agile Verwaltung Personalwesen

Nicht nur die kommunalen Gesundheitsämter gehen auf dem personellen Zahnfleisch. Die folgende Graphik des Personalreport 2020 – Öffentlicher Dienst vom DGB zeigt die ganze Misere des öffentlichen Dienstes.

Personalreport 2020 - Öffentlicher Dienst

Der demographische Wandel im öffentlichen Dienst

Der demographische Wandel schlägt in den nächsten zehn Jahren voll zu. Medial beherrschen die Pandemie und die Digitalisierung die Schlagzeilen. Ein strategisch verankertes Personalentwicklungskonzept zur Lösung der Trias Wertewandel – Digitalisierung – demographischer Wandel fehlt in zahlreichen Kommunalverwaltungen. Licht ins Dunkel bringt beim Fachkräftemangel auch nicht die digitale Transformation. Dazu gehen zu viele Babyboomer der Generation Silberhaar in Rente/Pension.

5 Tipps zur Modernisierung der Personalarbeit in Kommunalverwaltungen

  1. Oben auf der Welle schwimmen jene Kommunen, die eine strategische Personalbedarfsplanung einführen und regelmäßig fortschreiben. Wer geht wann mit welchen Qualifikationen in der Stadtverwaltung in Rente/Pension? Welche Dienststelle braucht in der Kreisverwaltung wann wieviel Personal mit welcher Qualifikation? Daraus lässt sich nicht nur der zukünftige Personalbedarf errechnen sondern auch eine Strategie für die Personalgewinnung ableiten. Welche Berufe müssen speziell beworben werden? Nicht jeder Bürger kennt die Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten einer Kreisverwaltung.
  2. Klappern gehört zum Handwerk. Mit anderen Worten: Städte, Kreise und Gemeinden brauchen ein attraktives Arbeitgeberimage. Beim Blick z.B. ins Internet zeigen sich erhebliche Defizite bei den kommunalen Auftritten. Es fehlt ein stimmiger und überzeugender Arbeitgeberauftritt der sowohl nach innen wie außen attraktiv wirkt.  Welche Arbeitgebermarke brauchen wir in Zukunft? Diese Frage müssen sich Kommunalverwaltungen zwingend beantworten.
  3. Wer den Fachkräftemangel in Kommunalverwaltungen bekämpfen will braucht eine ausgefeilte Strategie. Dazu gehört, dass Personalfindung durch zielgruppengerechte Recruiting-Programme flankiert wird. Techniker muss man anders ansprechen als Pflegerinnen oder Verkehrswegeplaner.
  4. Ein geschickter Schachzug liegt im richtigen Einarbeiten (Onboarding) neuer Mitarbeiter. Die Erfahrung zeigt, dass hier noch viel Luft in Kommunen nach oben liegt. Personalgewinnung endet nicht mit der Zusage. Der Prozess umfasst ein umfassendes Onboarding-Programm. Der Wettbewerb um Fachkräfte wird auch zwischen den öffentlichen Einrichtungen härter. Abwerbungen sind keineswegs mehr die exotische Ausnahme.
  5. Eine Frischzellenkur hilft auch den Personalämtern. Eine systematische Weiterentwicklung zu einem internen Dienstleistungszentrum mit strategischer Personalausrichtung hilft sowohl bei der Personalgewinnung als auch Mitarbeiterbindung kommunaler Verwaltungen. Dabei ist die digitale Transformation der Personalämter nur ein Aspekt. Eine grundlegende Mindset-Veränderung hin zu einem dienstleistungsorientierten Servicebereich für die Kunden (Mitarbeitende, Ämter, Dienststellen) ist eine weitere Facette der Moderne.

Sie fanden den Beitrag gut? Bitte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufbruchsstimmung durch moderne Arbeitskultur
Personalentwicklung im öffentlichen Sektor mal anders gedacht?

Mitarbeitermotivation öffentlicher Dienst

Digitalisierung meistern – Mitarbeitende binden – Veränderung gestalten
Wie bringt man die Organisation personell wirklich weiter?

Jetzt abonnieren und immer aktuell bleiben mit dem kostenlosen Personalletter!
Verständlich – anspruchsvoll – glaubwürdig