E-Government in Düsseldorf: Serviceportal für Online-Behördengänge

E-Government Düsseldorf
Mit einem neuen Serviceportal bündelt die Landeshauptstadt Düsseldorf alle online verfügbaren Dienstleistungen der Verwaltung und erweitert deren Umfang. So können bereits 39 Anliegen online an die Verwaltung gegeben werden und zu 340 weiteren Dienstleistungen sind Formulare herunterzuladen, Termine zu vereinbaren oder weitergehende Informationen abzurufen.

Im ersten Schritt wird der Online-Vollservice nun für Bewohnerparkausweise und Urkundenservice angeboten, ein rascher Ausbau des Angebotes ist aber schon vorgesehen – und mit dem Werkzeugkasten der neu eingeführten Bezahlmöglichkeiten, dem Formularserver, dem Ausfüllassistenten, dem Online-Postfach, dem Servicekonto und der Print@Home-Funktion nun auch technisch möglich. Damit können sich die Bürgerinnen und Bürger für immer mehr Anliegen einen Behördengang ersparen.
Hierbei können eventuell anfallende Gebühren direkt mit den gängigen Bezahlarten Giropay, Paydirekt, Kreditkarte, Lastschrift oder Paypal entrichtet werden. Damit können künftig viele Dienstleistungen vollständig über das Internet abgewickelt werden.

Die wichtigsten persönlichen Daten können über ein Servicekonto direkt vorausgefüllt werden und stehen jederzeit für weitere Anträge wieder zur Verfügung. Das Serviceportal ist wie das übrige Angebot von www.duesseldorf.de responsive und passt sich jedem Endgerät vom Computer bis zum Smartphone automatisch an.

Das Serviceportal von Düsseldorf

Düsseldorf ist eine der ersten Großstädte, die ihr Portal an das Servicekonto.NRW anbindet. Hier kann man sich wahlweise mit dem neuen Personalausweis im Scheckkartenformat (bei aktivierter Online-Ausweisfunktion) oder mit Benutzerkennung und Passwort anmelden. Mit dem Servicekonto.NRW ist in naher Zukunft auch der Zugang zu Portalen von Bund, Ländern und anderen Kommunen möglich, beispielsweise seit dem 1. Juli 2018 bei der Online-Gewerbeanmeldung des Landes.

Im ersten Schritt können zwei wichtige Verwaltungsleistungen vollständig und rund um die Uhr von zu Hause genutzt werden: Bewohnerparkausweise und Urkundenservice.
Der Bewohnerparkausweis kann dabei nicht nur online beantragt und bezahlt werden, er wird auch zu Hause selbst ausgedruckt und ist sofort nutzbar. Der ganze Prozess dauert nur noch wenige Minuten, ein Behördengang ist nur noch in ganz wenigen Ausnahmesituationen erforderlich. Auf Wunsch kann auch online ein Abholtermin in einem der zwölf Bürgerbüros vereinbart werden. Die Ausgabe über das Amt für Verkehrsmanagement entfällt damit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort bleiben aber für fachliche Fragestellungen und die Einrichtung von Parkzonen weiterhin Ansprechpartner.

Geburts-, Ehe-, Lebenspartnerschaft- oder Sterbeurkunden können online über das Serviceportal bestellt werden. Da die Nutzer selbst alle wichtigen Daten in das Formular eingeben, wird die Bearbeitung beschleunigt. Dieser Dienst löst die bisherige Möglichkeit einer Bestellung per E-Mail auf Rechnung ab. Alle eventuell anfallenden Gebühren können direkt online mit den gängigen Bezahlarten entrichtet werden.

Der Datenschutz im Serviceportal bleibt immer gewährleistet. Bescheide, Mitteilungen und andere Informationen mit persönlichen Daten werden niemals per E-Mail verschickt. Die Nutzer bewegen sich immer in der abgesicherten Umgebung des Portals und können über das Servicekonto beispielsweise auch später noch online auf eine Kopie ihres Bewohnerparkausweises zugreifen.

Das Service-Portal wird nun sukzessive weiter ausgebaut – so sollen unter anderem eine automatisierte Online-Auskunft (Chatbot) angeboten, sowie die Bestellung und Bezahlung von Karten und Luftbildern, Elterngeld, Sonderparkgenehmigungen erledigt und die Bezahlung von VHS-Kursen und Angeboten des Gesundheitsamtes online abgewickelt werden können.

Das könnte Ihnen auch gefallen

E-Government: Vorreiter Österreich? 91 Prozent der Österreicher haben zumindest einmal pro Jahr Kontakt zu Behörden – am intensivsten zum Finanzamt, den Sozialversicherungen und dem Be...
Verwaltung der Zukunft: Innovationslabor für öffen... Die Metropolregion Rhein-Neckar und die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer vertiefen ihre Zusammenarbeit. Demnach wollen die ...
E-Government – Startschuss zur elektronische... Am Landgericht Kaiserslautern gab es den symbolischen Startschuss zur Einführung der elektronischen Akte (eAkte) in der rheinland-pfälzischen Justiz...
E-Government – Zwei neue Pilotprojekte zum L... Die Metropolregion Rhein-Neckar und die Metropolregion Hamburg arbeiten enger zusammen, um den digitalen Wandel in der öffentlichen Verwaltung zu be...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.