Wo bleibt das strategische Personalmanagement im öffentlichen Dienst?

Strategisches Personalmanagement öffentlicher Dienst
Der öffentliche Dienst lebt als Dienstleister für die Bürger des Landes von der hervorragenden Qualität seiner Mitarbeiter. Doch wie lange noch lässt sich eine gute Dienstleistungsqualität in den Landesverwaltungen, Kita-Einrichtungen, Polizeidienststellen usw. aufrechterhalten? Der Fachkräftemangel und die anstehende Pensionswelle der Generation Silberhaar sorgen zunehmend für besorgte Blicke in den Führungsetagen der Kommunen und Bezirksverwaltungen. Ingenieure, Techniker, Meister, Erzieherinnen, Finanzfachleute,…

Wo bleibt die weitsichtige Personalplanung in der Verwaltung?

Eine sorgfältige und zuverlässige Personalbedarfsplanung ist zwingend notwendig. Denn abgesehen von einem überraschenden Stellenwechsel sind vor dem Hintergrund einer Altersstrukturanalyse die bevorstehenden Abgänge keine Überraschung. Wie sieht es um die Beschäftigten in der Hochbauabteilung aus? Wann geht der nächste Gefängnisarzt in den Ruhestand? Welches Personal wird in den nächsten Jahren im Finanzbereich ausscheiden?

Die Strategie ist der Kurzsichtigkeit vorzuziehen

„Genauer Plan des eigenen Vorgehens, der dazu dient, ein militärisches, politisches, psychologisches, wirtschaftliches o. ä. Ziel zu erreichen, und in dem man diejenigen Faktoren, die in die eigene Aktion hineinspielen könnten, von vornherein einzukalkulieren versucht.“ So definiert der Duden Strategie.

Wo bleibt der genaue Plan zur Mitarbeitergewinnung? „Rathäuser sind keine Magneten für Ingenieure“ titelte die Suttgarter Zeitung. Doch nicht nur dort herrscht Fachkräftemangel. Jeder zweite Arzt im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) geht im kommenden Jahrzehnt in Rente.
Mit Speck fängt man Mäuse. Doch wie lässt sich Mitarbeitergewinnung erfolgreich organisieren? Mit dem Hinweis auf Arbeitsplatzsicherheit nur bedingt. Warum nicht die Ausbildungsquote deutlich erhöhen? Auch ein Nachwuchsführungskräftemodell für den talentierten Nachwuchs bietet sich an.
Notwendig ist ein strategisches Gesamtkonzept für das Personalmanagement. Nur so lässt sich eine innovative und bürgerfreundliche Verwaltung auch in Zukunft sichern.


Teile diesen Beitrag mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.